de > fr
Suchen
Gewässerschutz

Der Gewässerschutz ist in der Wasserregion Naturpark Obersauer ein wichtiger Bestandteil der Naturparkarbeit. Anhand der Struktur des Maßnahmenkatalogs, welcher unter Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Flusskomitees entstanden ist, werden verschiedene Themenbereiche erarbeitet: Im Themenbereich „Wasser und Landwirtschaft“ wird die regionale Landwirtschaft für den Wasserschutz sensibilisiert und bei Maßnahmen unterstützt. So werden z. B. Uferbereiche ausgezäunt, Viehbrücken über Bäche errichtet und Tränkmöglichkeiten abseits der Gewässerläufe eingerichtet. Hierdurch können sich wieder natürliche Uferbereiche ausbilden und eine Verunreinigung durch den Kot der Tiere kann vermieden werden.

Die Beseitigung von Wanderhindernissen für Fische steht beim Themenbereich „Wasser und Fischerei“ im Vordergrund. Außerdem werden natürliche Ufer oder Flachwasserbereiche geschaffen um Laichplätze für die heimische Fischfauna zu gewährleisten. Diese Maßnahmen werden auch durch den Themenbereich „Wasser und Hydrologie“ gestützt. Hier werden zusätzlich Anpflanzungen von in Auen typischen Baum- und Straucharten durchgeführt, Flussabschnitte sollen renaturiert werden und Kleingewässer werden geschaffen um die Biodiversität in unserer Landschaft zu erhalten.

Dem Erhalt der Biodiversität wird ein eigener Themenbereich gewidmet. Bei der Bekämpfung von invasiven, nicht einheimischen Pflanzen wie dem Riesenbärenklau wird selber mit Hilfe des Spatens „Hand angelegt“. Auch dem Schutz der Quellen, als Hot Spots der Biodiversität, wird eine besondere Beachtung geschenkt.

Innerhalb der Siedlungsbereiche werden Gemeinden, die auf den Einsatz von Pestiziden bei der Pflege ihrer Grünflächen zukünftig verzichten wollen, in Form von Informationsveranstaltungen und Flyern für die Öffentlichkeit unterstützt. Die Menschen in den Dörfern und Städten müssen darüber informiert werden, warum auf einmal mehr „Grün“ aus den Ritzen des Kopfsteinpflasters hervorsprießt und warum anstatt eines Tulpenbeets eine Wildblumenwiese für Insekten attraktiver ist.

Im Rahmen des Themenbereichs „Wasser und Kommunikation“ sind Maßnahmen formuliert, die auf die Information und Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit zielen, denn Wasserschutz fängt im Kopf an: Broschüren zum Wassersparen, zum Umgang mit Pestiziden und vieles mehr werden hier gestaltet und bei Veranstaltungen verteilt oder direkt an alle Bürger der Mitgliedsgemeinden verschickt.

Im Teilbereich „Wasser und Tourismus“ wurde unter anderem ein WEBGIS geschaffen, indem sie alle Maßnahmen im Einzugsgebiet der Obersauer überblicken können. Außerdem sind die Attraktionen der Region, Hotels, das gesamte Freizeitwegenetz und vieles mehr auf einer topographischen Karte oder auf einem Luftbild abrufbar. Und das nicht nur für die Region des Naturparks, sondern darüber hinaus für das gesamte Einzugsgebiet der Obersauer inklusive dem belgischen Teil.